ÄPFEL

Alleine in der Schweiz sind rund 1’200 genetisch unterschiedliche, veredelte Apfelsorten bekannt. Alle diese Sorten haben unterschiedliche Eigenschaften, einige sind besonders gute Tafeläpfel, andere eignen sich zum Mosten, und wieder andere geben einen guten Cidre. Auch zum Backen und Dörren eignen sich diverse Sorten. Es gibt aber auch Sorten, die den heutigen Ansprüchen an Geschmack und Krankheitstoleranzen nicht genügen.

Der Kulturapfel (Malus domestica) gehört zur Familie der Rosengewächse. Er ist weltweit eine wirtschaftlich sehr bedeutende Obstart. Als die Frucht schlechthin symbolisieren Apfel und Apfelbaum oftmals die Themenbereiche Fruchtbarkeit und Leben, Sexualität, Erkenntnis und Entscheidung sowie Reichtum.
Die ursprüngliche Heimat des Kulturapfels liegt vermutlich in Zentralasien, wo im Tian Shan Gebirge noch heute riesige „Apfelurwälder“ des Wildapfels Malus sieversii existieren. Wie und wann der Apfel nach Mitteleuropa gelangte, ist nicht sicher bekannt. Die wahrscheinlichste Verbreitungsmöglichkeit sind Handelswege etwa über die Seidenstrasse, da die Frucht seit früher Zeit als lebensverlängerndes Heilmittel galt.

FRUCTUS setzt sich für die Förderung und Erhaltung der Vielfalt der Apfelsorten ein mit verschiedenen Projekten zur Beschreibung, Nutzung und Promotion der alten Sorten. Dabei liegt der Fokus auf Sorten, die keinen oder nur wenig Pflanzenschutz benötigen und gleichzeitig spezielle Eigenschaften aufweisen, wie einen besonderen Geschmack als Tafelapfel oder eine besonders gute Eignung als Mostapfel.

Sortenporträts

Agroscope hat im Auftrag von FRUCTUS und mit finanzieller Unterstützung des Bundesamtes für Landwirtschaft bis jetzt diverse Sortenblätter erstellt. Nebst diesen Sorten sind rund 60 weitere Sorten porträtiert, die sich für den Anbau im Hausgarten eignen.

Sorten für den Hausgarten

FRUCTUS ist momentan daran, eine Liste mit geeigneten alten Sorten für den Hausgarten zu erstellen. Sollten Sie bereits jetzt eine Sortenempfehlung wünschen, so kontaktieren Sie die FRUCTUS-Beratung.

Sorten für den Feldobstbau

Für den Anbau auf Hochstamm eigenen sich vor allem Mostäpfel, da sie vom Baum geschüttelt werden und nicht so hohe Anforderungen bezüglich Aussehen erfüllen müssen wie Tafelobst. FRUCTUS empfiehlt aus der Vielzahl der Sorten 15 Mostapfelsorten für den Anbau auf Hochstamm.