Biologische REvitalisierung von Obstbäumen

Hochstamm-Feldobstbäume leiden unter dem dramatischen Verlust ihrer Vitalität. Trotz verbesserten Pflegemassnahmen sind immer mehr Bäume in Gefahr, frühzeitig abzusterben oder gar nicht erst das Ertragsalter zu erreichen. FRUCTUS prüft in einem vierjährigen Projekt Massnahmen, um die Bäume vital zu erhalten.

FRUCTUS untersucht in im wissenschaftlichen Projekt BIOREV I/II die biologische Obstbaumrevitalisierung in der Schweiz. In Deutschland gab es dazu bereits erste, vielversprechende Versuche: Mit dem Einbringen von Mykorrhizasporen in den Wurzelraum und einer Bodenlockerung mit einer Lanze soll die Wurzeloberfläche vergrössert werden, um die Bäume dadurch vitaler und somit widerstandsfähiger gegenüber Krankheiten zu machen.

Projektziele

Quantitativer und qualitativer Nachweis der Wirksamkeit des Verfahrens in 4 verschiedenen Obstgärten im Zürcher Unterland, Erforschung des Einsatzes in Abhängigkeit der Bodenverhältnisse (mager/extensiv bewirtschaftet, leicht gedüngt, gedüngt), Erforschung des Einsatzes in Abhängigkeit des Alters (Aufbauphase, Ertragsphase, Altersphase), Erforschung des optimalen Praxis-Einsatzes der Präparate (Mykorrhiza-Formulierung und Bodenverbesserung), Bedeutung der Bodenlockerung und Weiterentwicklung eines rationellen Einbringverfahren.

Projektleitung und fachliche Unterstützung

Der Projektleiter Hans Brunner, Hochstamm-Obstbauer und Vorstandsmitglied von FRUCTUS, wird unterstützt durch die zwei FRUCTUS-Experten Klaus Gersbach und Jos Vandebroek, Andi Häseli, FiBL, Sarah Symanczik, FiBL und Martin Erb, Tilia Baumpflege/ArboVitis. 

Projektdauer: 2017 – 2021



Artikel in den Medien

Das BIOREV-Projekt wird unterstützt durch:

Das Projekt wird unterstützt von: