Sortenbestimmung

Steht auf Ihrem Feld oder im Garten ein namenloser Apfel- oder Birnenbaum? Sind bei der Pflanzung der Obstbäume die Sortenetiketten verloren gegangen? Haben Sie einen Kirschbaum oder Zwetschgenbaum, dessen Früchte Sie besonders schätzen und wissen möchten, welche Sorte das ist?

FRUCTUS bietet Ihnen zwei Möglichkeiten der Sortenbestimmung an: Einerseits die pomologische Sortenbestimmung der Früchte durch Experten und andererseits die Sortenbestimmung durch eine molekulargenetische DNA-Analyse.

POMOLOGISCHE SORTENBESTIMMUNG BEI ÄPFELN, BIRNEN UND BAUMNÜSSEN DURCH UNSERE EXPERTEN

Die FRUCTUS-Sortenexperten und -Expertinnen bestimmen Ihre Früchte. Befolgen Sie dabei die Anweisungen auf dem Formular, das Ihnen nachfolgend als Download zur Verfügung steht.
Schicken Sie mehrere Früchte pro Sortenmuster wie beschrieben jeweils Anfang Woche ein. So ist sichergestellt, dass die Früchte nicht übers Wochenende auf dem Postweg liegen bleiben.
Schicken Sie die Früchte direkt an die auf dem Formular angegebene Adresse des Experten. Auf der Geschäftsstelle können wir keine Früchte bestimmen.

Kosten für die Bestimmung:

  • FRUCTUS-Mitglieder: 20 Franken pro Sortenmuster
  • Nichtmitglieder: 30 Franken pro Sortenmuster
  • IP-Suisse-Betriebe: 20 Franken pro Sortenmuster


Molekulare Sortenbestimmung für Äpfel, Birnen, Kirschen, Pflaumen, Zwetschgen

Wenig bekannte Kirschen-, Pflaumen- und Zwetschgensorten, aber auch von gewissen Apfel- und Birnensorten, können auf dem klassischen Weg nicht zuverlässig bestimmt werden. Sie können daher Ihre Kern- und Steinobstfrüchte auf dem Weg der genetischen Analyse mit Hilfe von Blattproben bestimmen lassen.

Bei einer molekularbiologischen Sortenprüfung kann eine Sorte nur dann bestimmt werden, wenn das genetische Profil bereits in unserer Referenzdatenbank vorhanden ist. In dieser Datenbank sind hunderte von Sorten abgelegt und die Chance einer Übereinstimmung ist deshalb gross.

Das nachfolgende pdf zeigt das Vorgehen für das Einschicken von Blättern.
Bitte beachten Sie: Die Blätter werden Ende Juli und Ende August von FRUCTUS ans Labor geschickt, der letzte Zeitpunkt, um Blätter an FRUCTUS einzuschicken ist daher Mitte August.

Kosten für die molekulargenetische Sortenbestimmung:

  • FRUCTUS-Mitglieder: 50 Franken pro Sorte und Blattprobe
  • Nichtmitglieder: 65 Franken pro Sorte und Blattprobe
  • IP-Suisse-Betriebe: 50 Franken pro Sorte und Blattprobe

Workshop Äpfel und Birnen bestimmen

Wenn Sie selber lernen möchten, Sorten anhand der Früchte zu bestimmen, und das Handwerk der Pomologen und Pomologinnen zu lernen, so besuchen Sie einen unserer Sorten-Bestimmungs-Kurse. Die nächsten finden im Oktober und November 2021 statt. Mehr dazu erfahren Sie auf der Seite “Anlässe“.