Wenn Sie sich für alte Obstsorten und Hochstamm-Bäume interessieren, sind Sie bei FRUCTUS richtig. FRUCTUS ist ein gemeinnütziger Verein und verbindet Obst-Interessierte. Als Mitglied erhalten Sie viermal pro Jahr unser Bulletin und erhalten Vergünstigungen auf unseren Kursen und Anlässen.

FRUCTUS
  • setzt sich ein für alte Obstsorten und Hochstamm-Obstgärten
  • bewertet die Eigenschaften von alten Obstsorten im Hinblick auf eine vielseitige Nutzung
  • sensibilisiert die Öffentlichkeit für die Vielfalt der Obstsorten und fördert die Biodiversität

Nächste FRUCTUS-Anlässe und Kurse

Weitere Informationen zu den Kursen und alle anderen Anlässe anzeigen

NEUIGKEITEN VON FRUCTUS

03.10.2022

BEVOG-NUVOG-Newsletter

Das Agroscope-FRUCTUS-Team der Beschreibungs- und Nutzungsprojekte veröffentlicht jährlich einen Newsletter. Dies ist der vierte Newsletter – und auch der letzte, da das vierjährige Projekt 2022 endet.
Der Newsletter informiert über die laufenden und bereits abgeschlossenen Arbeiten, beispielsweise: Untersuchungen der S-Allele von Kirschensorten, Resultate des Sorten-Screening in den Feuerbrand-Triebtests 2022, Kurzresultate der Krankheitsuntersuchungen auf der Versuchsparzelle Gottshalden und vieles mehr.
> Newsletter herunterladen und lesen.

12.08.2022

August-Newsletter

20.06.2022

Sortenporträts Kirschen

In der Schweiz gibt es rund 400 Süss- und Sauerkirschensorten. FRUCTUS hat von 27 Kirschensorten ein Sortenporträt erstellt. Diese sind besonders robust gegenüber Krankheiten und eigenen sich deshalb besonders für den Anbau im Hausgarten oder im Obstgarten.
Hier gehts zu den Porträts.
Mittels eines Filters lassen sich die Sorten eingrenzen auf die gewünschten Eigenschaften.
Hier gehts zum Filter.

Früchte von Misteln

14.06.2022

Merkblatt Misteln bekämpfen

Besonders im Winter sind sie gut sichtbar: Die grünen, kugelig gewachsenen Misteln in den Apfelbäumen. Der Halbparasit schädigt langfristig die Bäume. Es ist daher wichtig, Misteln möglichst früh zu entfernen. Das neue Merkblatt zeigt, wie dies fachgerecht geschieht. Das Merkblatt können Sie hier herunterladen.

10.03.2022

Verkauf von Dörrbirnen

FRUCTUS verkauft Dörrbirnen der Sorten “Rotlängler”, “Hofratsbirne” und “Vereinsdechantsbirne” aus dem Projekt “Vielfalt von Dörrbirnen“. Die Birnen wurden in der Holzofen-Dörrerei Oeler in Lömmernschwil SG sorgfältig getrocket.
Mehr erfahren und bestellen.

08.02.2022

Niederhelfenschwiler Beeriapfel ist Obstsorte des Jahres

FRUCTUS ernennt mit dem Niederhelfenschwiler Beeriapfel eine lokale Apfelsorte aus dem Kanton St. Gallen zur Schweizer Obstsorte des Jahres 2022. Sie steht stellvertretend für viele lokale Obstsorten, die trotz guten Eigenschaften nie den Weg über eine Region hinausgefunden haben. Auch vom Niederhelfenschwiler Beeriapfel existierten nur noch vereinzelte Bäume. Dank mehrerer Initiativen kehrt die Sorte nun in die Obstgärten zurück. > Mehr erfahren

21.10.2021

Liste robuste Zwetschgensorten

Die Sortenwahl ist ein zentraler Faktor für den erfolgreichen Anbau von Zwetschgen.  Bisher fehlte eine FRUCTUS-Broschüre mit entsprechenden Empfehlungen für robuste Zwetschgen- und Pflaumensorten. Deshalb hat FRUCTUS nun eine solche erstellt und dazu aus der Vielfalt alter und seltener Sorten eine Auswahl getroffen. Von Anna Späth bis Wangenheimer werden in der achtseitigen Broschüre 15 krankheitstolerante Sorten portraitiert. > zur Broschüre

03.10.2021

Neuer Obstlehrpfad eröffnet

Seit dem 3. Oktober ist der neue FRUCTUS-Obstlehrpfad in Steinmaur ZH offen. Auf der rund 6 Kilometer langen Strecke informieren Tafeln zur Vielfalt der verschiedenen Obstarten, alten Sorten und Anbauformen. Start und Ziel des Lehrpfades ist der Bahnhof Steinmaur. Die Wanderung dauert rund 1,5 Stunden und führt um die Gemeinde. Mehr Informationen zum Obstlehrpfad finden Sie hier.

06.09.2021

FRUCTUS-Exkursion

Die Obstsortensammlung in Roggwil/TG und das Mosterei- und Brennereimuseum MoMö in Arbon waren das Ziel der diesjährigen FRUCTUS-Exkursion. Die über 40 Teilnehmenden entdeckten in der Obstsortensammlung viele alte und seltene Sorten, und erfuhren, wie diese Sammlung von einem Verein geführt und mit grossem Engagement bewirtschaftet wird. Das gemeinsame Picknick unter den Obstbäumen bot Gelegenheit, sich auszutauschen und neue Bekanntschaften zu schliessen. Am Nachmittag wurde die Gruppe im MoMö herzlich von Ernst Möhl empfangen. In Rundgang im Museum sowie ein von der Firma Möhl offerierter Apero rundeten den gelungenen Anlass ab.

Alle News anzeigen